RERO RERO RECHERCHE  
home > Actualités > Communiqué(s) > infos
Visiteur Visiteur



12. RERO-Tagung: Donnerstag 28. März 2019

Universität Freiburg - Aula Magna
Standort Miséricorde
MIS 01 - REZ
Av. de l'Europe 20 - 1700 Freiburg




Version française


Registrierung (Bis zum 22. März 2019)


Nach der politischen Genehmigung in Oktober 2018 durch die Aufsichtsbehörden von RERO erhält das Projekt RERO 21 einen entscheidenden Impuls. Während der Gründungsprozess der Stiftung im Gang ist und die Entwicklungsarbeiten der zukünftigen Services weitergehen, ist diese RERO-Tagung die Gelegenheit für das Team, über die Projekt-Fortschritte zu berichten.

Für den ersten Teil des Programms wurde Frau Frédérique Joannic-Seta, Leiterin des Metadatendepartements an der französischen Nationalbibliothek, eingeladen. Sie wird das Projekt "FNE - Fichier national d'entités" vorstellen, welches auf längere Sicht eine Auswirkung auf Schweizer Bibliotheken haben wird und eine Rolle in den Services der zukünftigen Stiftung spielen könnte.

Im zweiten Teil wird das Team der Zentrale einen Überblick über den Stand des Projekts RERO 21 geben, insbesondere über das neue Bibliothekssystem RERO ILS, den multilingualen Autoritätsdatenservice "MEF - Multilingual Entity File" und das Projekt "SONAR - Swiss Open Access Repository".

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich am Event anzumelden.

Für weitere Infos:
https://rero21.ch
https://sonar.ch


Programm

13h30

Begrüssung
Begrüssungsrede von Herrn Antoine Grandjean, Präsidenten des Lenkungsausschusses RERO


13h45

Fichier national d'entités. Vers une production mutualisée des entités. Nationale Entitätendatei. Zu einer gemeinsamen Produktion der Entitäten.
von Frau Frédérique Joannic-Seta, Leiterin des Metadatendepartements an der französischen Nationalbibliothek (auf Französisch) (Abstract)


15h00

Projekt "RERO 21" - Die zukünftige Stiftung, das neue Bibliothekssystem, die Projekte MEF und SONAR
vom Team der RERO-Zentrale (auf Französisch, mit zweisprachigen Folien Deutsch/Französisch)


16h00

Fragen und Antworten


16h30

Aperitif in der Ehrenhalle





Abstract

Frédérique Joannic-Seta ist seit Juli 2016 Leiterin des Metadatendepartements an der französischen Nationalbibliothek und, in dieser Funktion, Coleiterin des nationalen Programms der französischen bibliographischen Transition. Zuvor hat sie an der Umsetzung des Gesamtkatalogs Frankreichs teilgenommen und den Service "Gallica" innerhalb des Departements der nationalen Kooperation der BnF (Bibliothèque nationale de France) geleitet. Danach trat sie die Bibliothèque de documentation internationale contemporaine als Coleiterin.

Ihr Vortrag betrifft die Nationale Entitätendatei. Zu einer gemeinsamen Produktion der Entitäten. Im Zeitalter eines Webs aus offenen und verlinkten Daten erweisen sich die von den Bibliotheken produzierten Referenzdaten als strategisch bedeutsam. Bei der gemeinsamen Umsetzung durch die ABES (Agence bibliographique de l'enseignement supérieur) und die BnF einer nationalen Entitätendatei wird die Datenproduktion vereinigt und die Tools und Prozesse werden zuverlässiger. Ziel ist es, sowohl die Qualität dieser Referenzdaten zu verbessern als auch die Nachnutzung durch andere Akteure zu erleichtern. Als normatives und methodologisches Ergebnis der französischen bibliographischen Transition soll FNE bis 2022 zu einer besseren Strukturierung der bibliographischen Landschaft für französische und französischsprachige Daten beitragen.



Retour à la page précédente


Dernière modification: 5 mars 2019 - 15:34


© Copyright 2004-19, RERO
version 1.2.6.20090526
23.03.2019 / 01:39